• 1
  • 2
  • 3
  • 4

Großer Zapfenstreich für Werner Henrichsmann

Ehre für den „Mister Zuverlässig“

Großer Zapfenstreich für Werner Henrichsmann auf dem Dorfplatz

Donnerstag, 19. September 2019 - 17:00 Uhr

 Werner Verabschiedung 2

Das Leuchten der Fackeln erhellte den Dorfplatz beim „Großen Zapfenstreich“ für Werner Henrichsmann.

 „Ein bisschen Wehmut ist schon dabei, vor allem da ich diese Aufgabe 15 Jahre lang mit Herzblut gemacht habe“, schaute Werner Henrichsmann am Mittwochabend auf seine Verabschiedung als stellvertretender Kreisbrandmeister. „Ich denke jedoch, dass jetzt die Zeit für die jüngeren Kameraden gekommen ist.“ Der „Abend der Gefahrenabwehr“ des Verbandes der Feuerwehren (VdF) im Kreis Steinfurt stand in diesem Jahr ganz im Zeichen von Werner Henrichsmann, seiner ehrenamtlichen Arbeit und Ehrung.

Beste Stimmung und gesellige Atmosphäre

Über 250 Kameraden der 24 Ortsfeuerwehren und zwei Werksfeuerwehren des Kreis Steinfurt waren hierzu in die Bürgerhalle in bester Stimmung und geselliger Atmosphäre zusammen gekommen. Auch um zahlreiche weitere verdiente Mitglieder der Feuerwehr zu ehren.

 Werner Verabschiedung 3

Der Saal spendierte lang anhaltenden, verdienten Applaus. Rund 250 Kameraden aus dem gesamten Kreis waren am Mittwoch in die Bürgerhalle gekommen.

Offiziell ist Werner Henrichsmann noch bis zum 22. Oktober im Dienst. Sein bereits designierter Nachfolger im Ehrenamt, Frank Burrichter aus Horstmar, wurde in diesem Rahmen vorgestellt. Kreisdirektor Martin Sommer dankte mit den Worten: „Das Engagement für die Feuerwehr liegt Ihnen im Blut. Wir haben Ihre Wegbegleiter gefragt, was sie an Ihnen schätzen und von Ihrem hohen Verantwortungsbewusstsein und Ihrer Sach- und Fachkompetenz erfahren. Sie haben überall im Kreis Steinfurt mitgearbeitet und Abläufe optimiert. Ihr Name ist ebenfalls verbunden mit Zuverlässigkeit und Einsatz. Sie waren immer ansprechbar, immer erreichbar.“

 „Ein Mann der klaren Worte“

 Kreisbrandmeister Raphael-Ralph Meier erklärte: „Wenn es darum ging, Projekte voranzutreiben, hast Du die Ärmel hochgekrempelt und diese umgesetzt, warst ein Mann der klaren Worte. Für deine Verantwortung als Führungskraft spricht dies Bände. Gerade als Organisator in der Kreisausbildung hast du dich eingesetzt und mit Einsatz über 3.000 Ausbildungen betreut, hast motiviert, 15 Jahre lang. Dies ist nun das Fundament unserer Gefahrenabwehr. Danke.“

  Werner Verabschiedung 4

Dieser überraschte Blick sagte alles. Werner Henrichsmann erhielt die höchste Ehrung eines Feuerwehrmitglieds in Deutschland, das Ehrenkreuz in Gold.

Infolge der eigentlichen Verabschiedung berichtete der Bezirksbrandmeister für Münster, Donald Niehues, grinsend über seine Erfahrungen und Erlebnisse mit Henrichsmann: „Wir brauchten auch manchmal jemanden, der uns zeigt, wo der Hammer hängt. Und trotzdem waren wir uns mit Werner am Ende immer einig. Du warst ein sehr verlässlicher Partner, mit dem die Arbeit Spaß gemacht hat.“ Niehues hatte aber noch eine besondere Überraschung mitgebracht: Die höchste Ehrung eines Feuerwehrmitglieds in Deutschland, das Ehrenkreuz in Gold, dessen Kriterien Werner Henrichsmann in seiner engagierten Laufbahn mehr als erfüllt hatte. Nicht enden wollender Applaus in der Bürgerhalle quittierte diese Ehrung. Henrichsmann zeigte sich völlig überrascht, strahlte nach dem ersten Schock aber bald mit allen um die Wette.

Großer Zapfenstreich

Schließlich begaben sich die anwesenden Feuerwehren und Gäste auf den stimmungsvoll von Fackeln und Straßenlaternen erleuchteten Dorfplatz, wo unzählige gespannte Zuschauer den Platz bereits umrundeten. Wie bereits angekündigt, stand jetzt der Große Zapfenstreich für Werner Henrichsmann an, die höchste deutsche Ehrung.

Zapfenstreich für Werner Henrichsmann

 Nicht nur für den stolzen stellvertretenden Kreisbrandmeister außer Dienst und seine Familie, sondern ebenso für alle Wettringer und Gäste war der Einmarsch der 120 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wettringen und aus dem Kreis, mit über 20 Fackelträgern und in Begleitung der Musikzüge der Freiwilligen Feuerwehren Wettringen und Neuenkirchen, sowie des Spielmannszug Friedenau Steinfurt ein besonders beeindruckendes Bild. Etwas Derartiges lässt sich im „Hiärtken“ nicht oft erleben.

Musikalisch einnehmend und professionell verlief der Große Zapfenstreich, traditionell gehalten und unterm Nachthimmel war er spannend anzuschauen. Der 15 Jahre voller Herzblut und Zuverlässigkeit geleistete Einsatz von Werner Henrichsmann im Kreis Steinfurt erhielt somit einen würdigen Abschluss.

Weitere Bilder finden Sie hier.

von Fabian Kronfeld / MV

Fotos: Fabian Kronfeld